Wie damals das traditionelle Leben am Krka-Fluß gewesen ist, koennen Sie sich versuchen vorzustellen wenn sie sich die etnografische Ausstellung, unter anderem, die aus dem 19 Jh. erhaltenen und renovierten Wassermuehlen am Wasserfall “Skradinski buk” anschauen.

So kann die traditionelle Art, Getreide zu Mehl zu mahlen, in einer Mühle mit großen Muehlsteinen gesehen werden, die mit der Kraft des Wassers betrieben werden.

Die Muehlen am Krka-Fluß waren weitgehend beruehmt und die Menschen kamen von weiter Entfernung zum mahlen.

Wie man frueher die gewebten Stoffsachen aus Schafswolle mit dem sogenantem “Stampfen” bearbeitete, und sie damit auch verfilzte, koennen Sie an einer großen Holzwalke, die ebenfalls durch die Wasserkraft bewegt wird, sehen.

Da die Bewohner dieses Karstgebietes meistens Viehzuechter waren, haben sie daheim die Wolle ihrer Schaafsherde bearbeitet und alles was sie fuer sich brauchten, selbst produziert. Zum Zudecken, haben sie schweren Decken gewebt die aus grob gesponnenen Faeden waren. Genau diese Bettueberzuege, die “biljci” genannt werden, brachten sie an den Krka-Fluß zum  waschen, stampfen und verfilzen, nicht nur die Bewohner um Krka herum, sondern alle Bewohner vieler Doerfer im grossen Umkreis, auch ebenfalls aus Vodice.

Dort, neben den Muehlen, kann man auch eine Hufschmiede sehen, wo die Schmiede verschiedene Werkzeuge die im alltaeglichen Leben und der Arbeit auf dem Feld benoetigt wurden, herstellten.

Dort  trifft man auch ein Beispiel der alten ” traditionellen Kueche” und kann sich in selbststaendiger Suche nach den Aromen und Geschmaeckern auf Krka begeben und inspirieren lassen.

  Schiffstagebuch - Alle